· 

Grissini


Knusprige Grissini vom Zauberstein

Hallo Ihr Lieben!

Egal zu welcher Jahreszeit: Italienische Gerichte gehen immer. Und Grissini, die leckeren Knabberstangen aus Turin, sowieso. Ich esse sie gerne als Snack zwischendurch, als Beilage oder zur Vorspeise. Für mich gehören Grissini einfach zum italienischen Lieblingsgebäck.

Und selbst gemacht sind sie definitv leckerer und auch hübscher anzuschauen als die eher fad schmeckenden, gleichmäßig runden Stangen, die es üblicherweise zu kaufen gibt. Außerdem sind

dann die unterschiedlichsten Geschmacksvarianten möglich: Kräuter, Käse, Saaten... Probiert es aus!

Dieses Rezept könnt ihr auf dem Zauberstein oder großen Ofenzauberer zubereiten.

Buon appetito, Eure Steffi

Download
Knusprige Grissini vom Zauberstein
mit Rosmarin, Sesam und Käse
Grissini.pdf
Adobe Acrobat Dokument 216.8 KB
Glasbehälter mit Hefeteig auf Holztisch stehend

Vor dem Teigkneten werden Wasser, Zucker, Olivenöl und Hefe miteinander vermischt. Diese Mischung sollte nach Möglichkeit lauwarm (ca. 38°C) sein.

 

Erst dann werden das Mehl und Salz zur Mischung hinzugefügt, und das Kneten kann beginnen. Nach ca. 5 Minuten habt Ihr dann einen schönen, glatten Grissini-Teig.

 

Im Rezept findet Ihr dazu Anleitungen sowohl für den Thermomix als auch für die herkömmliche Bereitung.

 

Glasbehälter mit Hefeteig auf Holztisch stehend

Während der Gehzeit wird der Backofen laut Rezept vorgeheizt.

 

Bevor der Teig dann zu einem Rechteck ausgerollt wird, solltet Ihr ihn noch einmal kurz per Hand durchkneten.

 

Damit der Teig nicht auf der Arbeitsfläche (im Bild eine Backunterlage von Pampered Chef) festklebt, bestreut Ihr sie mit etwas Mehl - aber nicht zu viel!

Glasbehälter mit Hefeteig auf Holztisch stehend

Dann wird der Teig in ca. 1 cm breite Streifen geschnitten und die Streifen zu dünnen Röllchen gerollt.

Das ist etwas fummelig, aber es macht gar nichts, wenn die Grissini später unregelmäßig aussehen, ganz im Gegenteil!

Glasbehälter mit Hefeteig auf Holztisch stehend

Die Röllchen kommen dann auf den Zauberstein, werden mit Wasser bepinselt und nach Belieben bestreut - mit Rosmarin, Thymian, Käsespänen, Sesam, Mohn oder, oder, oder...

 

Hier sind Eurer Kreativität nur wenig Grenzen gesetzt, schaut einfach, was der Kräutergarten oder das Gewürzregal hergeben.

Glasbehälter mit Hefeteig auf Holztisch stehend

Und so sehen die Grissini nach 20-25 Minuten Backzeit aus. Lasst sie lieber etwas länger im Ofen als zu kurz, dann werden sie richtig schön kross.

 

Wenn sie ausgekühlt sind, lagert Ihr die Grissini am besten in einer luftdichten Dose, damit sie lange knusprig bleiben.

 

Wann passen Grissini? Eigentlich immer: zum Aperitif, zur Vorspeise, als Beilage und als kleiner Snack, wann immer Euch nach einer würzigen Knusperei ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0