Rezept

Zaziki selbstgemacht

Dieser Dip darf bei keinem Grillabend fehlen!

Zaziki - Z, T oder TZ ?

Das schwierigste an diesem Rezept ist die Schreibweise. Zaziki, Tzaziki, Tzatziki, Zatsiki, Zatziki - was ist denn nun richtig? Nicht einmal der Duden ist da ganz sicher. Wie auch - die quarkähnliche Speise aus Joghurt, Gurken und Knoblauch kommt zwar aus dem griechischen Raum, war aber auch schon im antiken Mesopotamien bekannt.
Und sogar die Inder der Vorzeit haben Raita, eine Speise aus gegorener Milch, Öl und wässrigem Gemüse zum Würzen und Dippen von Fleisch oder Brotspeisen genutzt.

Du siehst also - Zaziki ist vielseitig. Als Dip zur Vorspeise, als Begleiter beim sommerlichen Grillabend oder als Bestandteil Deines griechischen Menüs - ein gutes Rezept für Zaziki macht alle Gäste glücklich. Die Schärfe heizt dabei den Appetit gut an, wird aber direkt durch den Eiweißanteil im Milchprodukt wieder neutralisiert. Ganz gleich, wie Du es schreibst - es ist einfach lecker!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Deine Steffi

Hier geht es direkt zum Rezept